A tribute to art, experimental and perforiming arts music

Experimental art music

Eine Zeitreise durch die Geschichte der elektronischen Musik

Es sind schon einige Jahre vergangen seit der letzten wirklichen Neuveröffentlichung des Eletronic-Music Pioniers Jean Michel Jarre. Nach seinem eher mäßig erfolgreichen Album Teo & Tea im Jahr 2007 herrschte bis zu diesem Jahr – sieht man von einigen Best-Of und Essentials-Alben sowie der Neuauflage des Klassikers Oxygen ab – Funkstille.

Am 16. Oktober erschien nun nach langer Wartezeit endlich wieder ein neues Album des französischen Elektronik-Musikers. Electronica Part 1: Time Machine ist der erste Teil eines auf zwei Alben gesplitteten Projekts. In diesem hat Jarre mit verschiedenen andere Größen der elektronischen Musik aus den letzten Jahrzehnten zusammengearbeitet. Auf dem ersten Album sind dabei beispielsweise Songs aus der gemeinsamen Arbeit mit Moby, Air, Pete Townsend oder auch Tangerine Dream – bei welcher auch Konrad Schnitzler in den 70er Jahren mitspielte – zu hören.

Ob das Ergebnis nun wirklich eine Zeitreise durch die elektronische Musik der letzten Jahrzehnte darstellt, darüber kann man freilich diskutieren. Auch wenn die Musiker die elektronische Musik der vergangenen 40 Jahre geprägt haben, so ist der Charakter der Songs auf Electronica eher modern. Man könnte auch sagen zeitlos. Sieht man vielleicht von Lang Lang ab – wo man sich fragt was sein Beitrag zur Entwicklung elektronischer Musik eigentlich war – dessen Song eher etwas eintönig dahintreibt sind für das erste Album 15 starke Songs entstanden, die Lust auf mehr machen. Der zweite Teil erscheint im April diesen Jahres.

maxresdefault

(Visited 128 times, 1 visits today)