A tribute to art, experimental and perforiming arts music

Experimental art music

Ikonen der elektronischen Musik

Gepostet von am 13/07/2015

electronıc musıcDie elektronische Musik hat Anfang des 20. Jahrhundert ihren Siegeszug durch die Welt gestartet. Seitdem sind Dubstop, Trance, Techno und Trance nicht mehr aus Clubs wegzudenken.

Karlheinz Stockhausen ist ein Vertreter der elektronischen Musik, schreib aber durchaus auch Klavier- und Orchesterstücke. Er liebte es vor allem mit Synthesizern und Sampling zu arbeiten und wandte verschiedenste Techniken zur live elektronischen Verfremdung an. Seine Arbeiten und Werke verschafften ihm den Namen „Papa der Techno-Generation“.

Die aus Köln stammende Gruppe Can kann der Kategorie Krautrock zugeordnet werden. Diese Band wurde vor allem von Werken von Karlheinz Stockhausen inspiriert. Diese Band ist vor allem bekannt für ihre Montagetechnik, bei der Improvisationen aufgenommen und später zu Stücken zusammengeschnitten werden. Das bekannteste Werk dieser Band ist „Spoon“.

Die Band Tangerine Dream ist ein weiterer Vertreter der elektronischen Musik. Ihre Musik wird vor allem durch hypnotisierende Klänge geprägt. Vor allem auf die Trance-Musik hatte diese Band enormen Einfluss.

Die Band Kraftwerk ist ein wichtiger Vertreter der elektronischen Musik und erfreut sich internationaler Bekanntheit. Die Band hat einen enormen Einfluss auf den Elektro-Pop. Im Jahr 2014 hat diese Band den Grammy fürs Lebenswerk erhalten.

Die in den 70er Jahren gegründete Band Neu! wurde u.a. von Anfangsmitgliedern der Band Kraftwerk gegründet und hat vor allem die Entwicklung der Ambient-Musik forciert.

Weitere Vertreter der elektronischen Musik sind D.A.F., die Einstürzenden Neubauten, WestBam, U96 und Dr. Motte. Schon allein die Namen verweisen auf ihren ungewöhnlichen Musikstil.

 

Läs Mer

Berliner Schule

Gepostet von am 01/05/2015

In der elektronischen Musik bezeichnet der Begriff „Berliner Schule“ eine Stilrichtung, die sich vor allem in den 70er Jahren in Deutschland entwickelt hat. Der Name leitet sich von dem Ort ab, in dem die Stilrichtung vorwiegend vertreten war – und zwar in Berlin (West).

Zu den Vertretern dieser Stilrichtung zählen vor allem in Berlin niedergelassene Artisten wie Tangerine Dream und Klaus Schulze oder Bands wie Agitation Free oder Ash Ra Tempel. Charakteristisch für diesen Stil sind vor allem lange Stücke, wiederholende und kontinuierlich modifizierte Sequenzen sowie ausgeprägte Solo-Einheiten. Das Haupterkennungsmerkmal dieser Stilrichtung ist jedoch der Einsatz von Synthesizerklängen und Mellotronsounds. Die Stilrichtung „Berliner Schule“ zeichnet sich zudem durch eine enorme Experimentierfreudigkeit während des Spiels aus.

berliner schuleEin Synthesizer ist ein Musikinstrument, das auf elektronische Art und Weise über eine sogenannte Klangsynthese verschiedene Töne erzeugt. Generell unterscheidet man zwischen analogen und digitalen Synthesizern. Heutzutage werden jedoch vorwiegend digitale Varianten eingesetzt. Die Modulation der Klangfarbe, der Einsatz von Effektgeräten sowie Grundton-Transpositionen sind weitere typische Merkmale für diese Stilrichtung.

Dank des Schweizer Komponisten Thomas Kessler wurde das Elektronik Beat Studio in Berlin gegründet, welches einen wesentlichen Anteil an der Entstehung der Berliner Schule hatte. In diesem Studio probten bekannte Gruppen wie Tangerine Dream, Ash Ra Tempel oder Agitation Free.

 

Läs Mer

Edgar Froese – ein weiterer Pionier der elektronischen Musik

Gepostet von am 18/03/2015

tangerıne dreamAm 20. Januar 2015 verstarb Edgar Froese im Alter von 70 Jahren in Wien. Froese galt als Pionier der Elektronischen Musik und war zudem Gründer der Gruppe Tangerine Dream.

Der musikalische Werdegang von Froese startete mit der Idee klassischer Pianist zu werden, er entschied sich letztendlich jedoch für die Gitarre und lerne sich das Spielen autodidaktisch bei. In seinen jungen Jahren gründete Froese mehrere Bands, die er jedoch kurz darauf wieder verließ. Die Pop-Jazz- und Free-Jazz- sowie Rockbands, die er gründete, waren ihm schlichtweg zu langweilig. Im Jahr 1967 gründete er zusammen mit Kommilitonen die Gruppe Tangerine Dream. Die Band war zur damaligen Zeit vor allem für ihre extremen Auftritte bekannt. Die Band schafft es beispielsweise Auftritte für den Künstler Joseph Beuys und weitere Konzerte in der Villa von Salvador Dali durchzuführen.

Stilistisch wurden vor allem akustische Instrumente wie Gitarre, Orchester, Flöte, Saxofon, Perkussion sowie gelegentlich Piano und Gesang eingesetzt. In den 80er Jahren hat die Band vor allem kürzere Musikstücke in Strophe-Refrain-Interlude-Schemata veröffentlicht. Charakteristisch für die Band sind die dynamisch-rhythmischen sich wiederholenden Synthesizersequenzen, der metallisch digitale Sound sowie die breiten Klangteppiche. Die Band setzte zudem so gut wie alles ein, was es an Instrumenten der elektronischen Klangerzeugung am Markt gab.

Neugierig auf den Sound der Band geworden? Das Video unten gibt einen guten Eindruck über den Stil der Band.

Läs Mer

Top Songs & Videos von Conrad Schnitzler

Gepostet von am 22/10/2014

Einige Hits von Conrad Schnitzler, die man unbedingt kennen sollte. Die Diskografie des experimentellen Musikers ist lang, daher kann hier nur eine kleine Auswahl gezeigt werden. Der Einfluss des kreativen Künstlers auf die elektronische Musik ist schlecht messbar, da er sich eher im Hintergrund hielt. Eines ist auf jeden Fall sicher: Conrad Schnitzler war in vieler Hinsicht ein einmaliger Künstler. Zu dem Schluss kommt auch dieser Nachruf im De:Bug Magazin.

 

1. “Ballet Statique”  vom Album CON, 1978

Krautrock (1/2) vom Album ROT, 1973

Auf dem schwarzen Kanal, 1980 

Coca, 1981

Läs Mer